Datentransfer Schule

In diesem Kapitel erfahren Sie

  • wie Sie Schüler- und Personalstammdaten zuhanden einer anderen Schule exportieren
  • wie Sie Schüler- und Personalstammdaten von einer anderen Schule importieren
  • wie Sie Daten für LehrerOffice und WinSchule Teacher exportieren

Es gibt eine Schnittstelle für den Schülerimport / -export zwischen zwei Schulen, mit welcher nebst den Standardexportdaten auch noch weitere Schülerinformationen wie zum Beispiel das Schülerjournal und die Schülerbemerkungen exportiert werden können.

  • Markieren Sie die zu exportierenden Schülerdatensätze.
  • Öffnen Sie die Import- / Exportmaske unter dem Register Schule - Tools – Schnittstellen – Schülertransfer
  • Treffen Sie die entsprechenden Einstellungen:

Bezeichnung Funktion
Export / Import Wählen Sie, ob Sie Schüler exportieren wollen, oder ob Sie ein Scolaris Zip-File einer anderen Schule importieren möchten.
Zip Passwort Entfernen Sie den Haken, um ein eigenes Passwort für das Schülerexport-Zip File zu hinterlegen. Das individuelle Passwort muss der Schule mitgeteilt werden, welche das File importieren möchte.
Schüler Zip Laden Sie hier das für den Import erhaltene Zip-File über den Button .
Optionen Entscheiden Sie, ob Sie die Schülerbemerkungen und das Schülerjournal mitexportieren / mitimportieren möchten.

Auf der rechten Seite werden Sie jeweils über die Fortschritte des Export / Imports benachrichtigt. Nach Beendigung des Export- / Importvorgans werden die betroffenen Schüler zur Kontrolle aufgelistet.

  • Vor dem Import der Daten wird immer zuerst automatisch eine Sicherung der aktuellen Datenbank erstellt. Sollten die Importdaten fehlerhaft sein, können Sie mit Hilfe der Datensicherung den Ursprungszustand wiederherstellen.

Um Daten aus Scolaris an LehrerOffice exportieren zu können, wählen Sie unter Register Tools - Schnittstellen - Datentransfer das Register Varia. Wählen Sie die Option LO Export Klassenund klicken Sie auf }.

Wählen Sie aus den verfügbaren Exportoptionen die gewünschte Variante aus. Bei der Variante Schülerdaten Klassenweise wählen Sie zusätzlich im Feld Klassenwahl die Klasse aus, deren Daten exportiert werden sollen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Inkl. Markierte Personen wenn Sie die vorgängig markierten Personaldatensätze ebenfalls mit exportieren möchten.

Klicken Sie anschliessend auf den Button , um die Daten zu exportieren. Die Daten werden nun aus Scolaris exportiert und unter dem in den Programmoptionen eingestellten Transferpfad abgelegt. Die Exportdatei kann anschliessend in LehrerOffice importiert werden.

  • Achten Sie darauf, ob Sie von LehrerOffice Einzelplatzlizenzen oder eine Serverversion in Einsatz anwählen, so erhalten Sie mehrere einzelne Files. Haben Sie die Serverversion, ist es wichtig die Einstellung markierte Schüler zu wählen, so erhalten Sie nur ein File, welches ins LehrerOffice einzulesen ist.

Damit die bei einer Klasse verknüpften Personen in LehrerOffice in entsprechende Funktionen eingeteilt werden können, werden nun Codes mitgeliefert, welche die Funktion der verknüpften Personen definieren. Diese Codes werden unter Einstellungen - Feldnamen konfigurieren - Register Diverses (mit geöffnetem Klassenformular) direkt neben der jeweiligen Bezeichnung des Verknüpfungsfeldes hinterlegt.

Als Codes müssen die folgenden Werte verwendet werden, damit LehrerOffice die Funktionen erfolgreich erkennt:

KL = Klassenlehrperson (max. 3 Personen)

WKL = weitere Klassenlehrperson bei Jobsharing (max. 3 Personen)

STV = Stellvertretung, Vikariat (max. 1 Person)

HP = Schulischer Heilpädagoge/in (max. 2 Personen)

SSA = Schulsozialarbeiter/in (max. 1 Person)

WFP = Förderlehrperson (max. 3 Personen)

  • Zuletzt geändert: vor 11 Monaten
  • von Luana Bernegger